Erwartungen aus dem Halbfinale nicht erfüllt

Friday, 30. September 2016

Segel Champions League in Porto Cervo

Zum Abschluss der Sailing Champions League Saison 2016 stand vom 21.-24.09. das Finale auf Sardinien an. Es fand im Yacht Club Costa Smeralda in Porto Cervo statt, wir hatten uns mit einem Platz 2 beim Halbfinale in St. Petersburg dafür qualifiziert. Die Organisation ließ keine Wünsche übrig und der Yacht Club Costa Smeralda zeigte sich als großzügiger Gastgeber. Gesegelt wurde auf den J/70 Kielbooten.

Der erwartete Starkwind kam nicht auf, so segelten wir größtenteils bei schwachen Seewinden mit ca. 5-8 Knoten. Ich segelte zusammen mit meinen Teamkameraden aus Hamburg, Daniel Reichart, Florian Weser und Niklas von Meyerinck. 32 Teams aus ganz Europa waren angereist, um den Titel "Best European Sailing Club 2016" innerhalb von 12 Wettfahren auszusegeln.

Die Regatta begann am Donnerstag mit einer Trainingseinheit. Der Freitag, der erste offizielle Regattatag, ließ keine Wettfahrt zu. Dicke Regenwolken am Morgen führten dazu, dass keine Thermik und somit keine segelbaren Bedingungen entstanden.

Der Samstag begann mit sehr leichtem, auflandigem Wind und einer kabbelligen Welle. Die restlichen Segler nahmen auf einer Motoryacht Platz, die direkt vor der Regattabahn ankerte. Von hier erfolgten die Wechsel auf die Schlauchboote, die die Teams im Wechsel zu ihren J/70s brachten.

Neben einem Tagessieg in der zweiten Wettfahrten kamen wir insgesamt mit dem leichten Wind und der großen Welle nicht gut zurecht und konnten am Ende nur den 19. Platz erreichen. Unser Stärken im konditionellen und taktischem Bereich waren einfach nicht so sehr gefragt und es ging mehr darum ein besonders feines Bootsgefühl bei den speziellen Bedingungen zu entwickeln.

Wir hatten uns natürlich deutlich mehr vorgenommen, insbesondere vor dem Hintergrund der starken Leistung in St. Petersburg. In Zukunft werden wir also unsere Trainingseinheiten auf der heimischen Alster noch mehr mit speziellem Reviertraining ergänzen müssen um auch bei solchen Bedingungen mit Europas Spitze mithalten zu können.

Als nächste Regatta steht für mich die Deutsche Meisterschaft der Contender auf dem Zwischenahn Meer vom 01.-03. Oktober auf dem Programm. In der Wettervorhersage sieht es nach ordentlichem Herbstwind aus und ich freue mich schon sehr auf die Regatta.  

 


 

 

10

 

10